Erektile Dysfunktion - Ursachen und Behandlung für ein gesundes Sexualleben

Erektile Dysfunktion, auch bekannt als Impotenz, ist die Unfähigkeit, eine Erektion des Penis zu erreichen und aufrechtzuerhalten, die fest genug für Sex ist.

Wir können sagen, dass ein Mann an erektiler Dysfunktion leidet, wenn er Schwierigkeiten hat, eine Erektion zu bekommen oder aufrechtzuerhalten, die fest genug ist, um Geschlechtsverkehr zu haben, oder wenn sie andere sexuelle Aktivitäten beeinträchtigt.

Wenn Sie von Zeit zu Zeit Erektionsprobleme haben, ist das nicht unbedingt ein Grund zur Sorge. Wenn die erektile Dysfunktion jedoch ein ständiges Problem ist, kann sie Stress verursachen, das Selbstvertrauen beeinträchtigen und zu Beziehungsproblemen beitragen.

Probleme, eine Erektion zu bekommen oder aufrechtzuerhalten, können auch ein Zeichen für einen zugrunde liegenden Gesundheitszustand sein, der behandelt werden muss. Manchmal reicht die Behandlung dieser anderen Gesundheitsprobleme aus, um die erektile Dysfunktion zu beheben. In anderen Fällen können psychologische Behandlungen, Medikamente oder andere direkte Behandlungen erforderlich sein.

Wie kommt es zu einer Erektion?

Eine Erektion ist das Ergebnis eines erhöhten Blutflusses zum Penis. Der Blutfluss wird normalerweise durch sexuelle Gedanken oder direkten Kontakt mit dem Penis angeregt.

Wenn ein Mann sexuell erregt wird, entspannen sich die Muskeln des Penis. Diese Entspannung ermöglicht einen erhöhten Blutfluss durch die Arterien des Penis. Dieses Blut füllt zwei Kammern im Inneren des Penis, die sogenannten Schwellkörper (Corpora cavernosa). Wenn sich die Kammern mit Blut füllen, wird der Penis steif. Eine Erektion endet, wenn sich die Muskeln zusammenziehen und das angesammelte Blut durch die Venen des Penis fließen kann.

Erektile Dysfunktion kann aufgrund von Problemen in jeder Phase des Erektionsprozesses auftreten. Zum Beispiel können die Arterien im Penis zu sehr beschädigt sein, um sich richtig zu öffnen und Blut eintreten zu lassen.

Plattformen wie Vittude machen es einfach, einen Psychologen zu finden, der die spezifischen Anforderungen erfüllt, damit jeder, der eine Nachbetreuung benötigt, diese auch bekommt. Loggen Sie sich auf unserer Website ein und überzeugen Sie sich von den Möglichkeiten, die sich Ihnen bieten!

Ursachen der erektilen Dysfunktion

Männliche sexuelle Erregung ist ein komplexer Prozess, an dem das Gehirn, Hormone, Emotionen, Nerven, Muskeln und Blutgefäße beteiligt sind. Erektile Dysfunktion kann aus einem Problem mit einem von ihnen resultieren. Ebenso können Stress und psychische Probleme eine erektile Dysfunktion verursachen oder verschlimmern.

Manchmal verursacht eine Kombination aus physischen und psychischen Problemen eine erektile Dysfunktion. Zum Beispiel kann ein leichter körperlicher Zustand, der die sexuelle Reaktion verzögert, Angst vor der Aufrechterhaltung einer Erektion verursachen. Die daraus resultierende Angst kann zu erektiler Dysfunktion führen oder diese verschlimmern. In vielen Fällen ist die erektile Dysfunktion durch etwas Körperliches bedingt. Häufige Ursachen sind:

Tabakkonsum: schränkt den Blutfluss in den Venen und Arterien ein und kann im Laufe der Zeit chronische Gesundheitszustände verursachen, die zu erektiler Dysfunktion f